Aktinische (Solare) Keratose

Die Aktinische Keratose ist eine Verhornungsstörung der Haut. Sie zeigt sich vor allem dort, wo Haut über Jahrzehnte hinweg oft und ausgiebig der Sonne ausgesetzt war.

Im Anfangsstadium zeigen sich bei einer Aktinischen Keratose gerötete Hautflecken mit rauer Oberfläche. Im späteren Stadium verdickt sich die Hornschicht weiter und es bilden sich dicke, zum Teil gelblich-braune Hornablagerungen.

Aktinische Keratosen kommen relativ häufig vor: Betroffen sind überwiegend hellhäutige Menschen ab dem 50. Lebensjahr.

Männer, vor allem mit Glatze oder lichtem Haaransatz, sind etwas häufiger betroffen als Frauen. Aktinische Keratosen treten einzeln oder großflächig auf.

Aktinische Keratosen sind Vorstufen des Stachelzell-Hautkrebses (Spinaliom). Es besteht eine gewisse Möglichkeit, dass sich aus einer Aktinischen Keratose Stachelzellkrebs entwickelt. Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit von Hautkrebs zu.

Menschen mit mehr als zehn solcher Keratosen haben ein deutlich erhöhtes Risiko, innerhalb von fünf Jahren ein Stachelzellkarzinom zu entwickeln. Es lässt sich jedoch nicht Vorhersagen, welche Verhornungsstörung sich in ein Stachelzell-Hautkrebs verwandeln wird und welche nicht.

Folgende Behandlung biete ich Ihnen an:

Keratosebehandlung
Keratosebehandlung
Preis: auf Anfrage

Aktinische Keratose vor…

..und nach der Behandlung